Online-Infoveranstaltung 2022

Informationen und Anmeldung

CAS interprofessionelle spezialisierte Palliative Care

Ein Curriculum - zwei Standorte Bern und St. Gallen 

Das CAS Interprofessionelle spezialisierte Palliative Care ist ein Gemeinschaftsprojekt von verschiedenen tertiären Bildungseinrichtungen mit den zwei Palliativakademien St. Gallen und Bern, als Garanten für den Praxisbezug.

Von der Praxis für die Praxis ist bereits seit 2010 das Motto des bisherigen Lehrgangs in St. Gallen. Dasselbe Curriculum wird wegen der starken Nachfrage seit 2017 auch am Standort Bern angeboten.

Dieser Lehrgang richtet sich an Fachkräfte, die im praktischen Bereich der Palliative Care tätig sind und sich für die vielseitigen Themen. 

Das Kontaktstudium behandelt mit 36 Unterrichtseinheiten (UE) in 18 Tagen (für Ärtzinnen und Ärzte 40 UE an 20 Tagen) vielseitige Themen in den Bereichen: Grundlagen, Symptomkontrolle, Entscheidungsfindung, Netzwerk und Support for the Carers.

Der Schwerpunkt der Lehrmethodik beruht auf Impulsvorträgen, Kleingruppen- und Plenumsdiskussionen. Daneben stellen Falldiskussionen und Reflexionen anhand aktueller Literatur (deutsch und englisch) weitere Schwerpunkte dar. Dies macht den Unterricht lebendig und praxisnah. 

Ziel des Lehrgangs

Die enge Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Professionen ist in der Palliative Care von weitreichender Bedeutung. Studierende sollen deshalb befähigt werden, als Spezialistinnen und Spezialisten in einem spezialisierten Palliative Care-Team eine führende oder tragende Rolle einzunehmen.
Die Weiterbildung ermöglicht das Berufsprofil auf die spezialisierte Versorgung auszurichten und befähigt für die interprofessionelle Zusammenarbeit. Ausserdem erlauben die erworbenen Kompetenzen, die Zukunft der Palliative Care aus einer umfassenden Perspektive mitzugestalten.

Zielgruppe

Der Lehrgang ist für Personen aus verschiedenen Berufsgruppen Pflegefachpersonen, Ärztinnen und Ärzte, sowie weitere Fachpersonen, die Patienten in spezialisierten Palliative Care-Situationen mitbetreuen.  

Die Weiterbildung richtet sich an Fachleute, die

  • über Grundwissen in der allgemeinen Palliative Care (bisher Level A2) im pflegerischen, sozialen, therapeutischen, medizinischen oder psychologischen Bereich verfügen und dieses vertiefen und erweitern möchten.
  • bereits in Leitungs- und Spezialfunktionen tätig sind oder sich auf eine Funktion in Leitung, Bildung oder Forschung im Bereich Palliative Care vorbereiten möchten.

Weitere Informationen der Berner und St. Galler Kooperationspartner finden Sie auf den folgenden Websites:
Universität Bern
Berner Fachhochschule
Palliativakademie St.Gallen
OST - Ostschweizer Fachhochschule