Rückblick Fachsymposium Palliative Care 2019

 

Dr. med. Sabina Hunziker, Professorin Psychosomatik, Universitätsspital Basel 
Sabina Hunziker hat uns mit Unterstützung durch Dr. House mitgenommen auf die Reise durch die schwierigen Gewässer der Palliative Care Kommunikation. In Theorie und Praxis hat sie uns konkrete Techniken der Arzt-Patienten-Kommunikation nähergebracht. Link

Dr. med. Christiane Jenemann, Leiterin Zentrum für Psychoonkologie & Psychotherapie Solothurn
Im Beitrag von Christiane Jenemann wurde die Dynamik der Angst veranschaulicht und rezeptfreie Behandlungsansätze, um aus der Panikspirale auszubrechen, erörtert. Link 

Pascal Mösli, Theologe und Supervisor IAP MAS, Bern 
Pascal Mösli hat anhand eines persönliches Beispiels dargelegt, dass wir professionelle Ohnmacht nicht verhindern, sondern lernen müssen, diese auszuhalten und damit umzugehen. Link

Deborah Leuenberger, MSN, Pflegexpertin APN, Orthopädische Chirurgie/Traumatologie Inselspital Bern 
In einem praxisorientierten Vortrag hat und Deborah Leuenberger eine Zusammenfassung über förderliche und weniger förderliche Massnahmen bei der Prävention und Behandlung des Delirs auf den Weg gegeben. Link

Georgette Jenelten, Team- und Fachleitung Onkologie und Palliative Care SPITEX Bern
Georgette Jenelten hat aufgezeigt, dass mittels subkutaner Applikation von Medikamenten die optimale Versorgung von Patienten auch im ambulanten Setting gewährleistet werden kann. Link 

Kathrin Sommer, Geschäftsführerin palliative Bern 
Im Beitrag von Kathrin Sommer wurde das Netzwerk der Palliative Care im Kanton Bern und die aktuellen Tätigkeiten von palliative bern vorgestellt. Link

Dr. med. Sven Streit, Hausarzt, Professor Berner Institut für Hausarztmedizin (BIHAM)
Sven Streit diskutierte in seinem Vortrag die herausfordernde Frage, wann Medikamente im Verlauf der Krankheit gestoppt werden sollten. Link

Dr. med. Steffen Eychmüller, Professor Palliative Care Universität Bern und Leiter Palliativzentrum Inselspital
Im Beitrag zu Off-Label Use ging Steffen Eychmüller auf die häufigsten in der Palliative Care verwendeten Medikamente und die Problematik in Bezug auf deren Zulassung ein. Link

Dr. iur. Regina Aebi Müller, Professorin für Privatrecht und Privatrechtsvergleichung, Universität Luzern Dr. med. Manuel Trachsel, Privatdozent Institut für Biomedizinische Ethik, Universität Zürich und Arzt Psychiatrie, Spital Münsigen
Die vorgestellten, theoretischen Grundlagen aus den Bereichen Recht und Ethik wurden anhand zwei konkreter Fallbeispiele der spezialisierten Palliative Care diskutiert und vertieft.


Viviana Abati, Psychologin und Gerontologin, inmentis gmbh Psychologie & Gesundheit, Bern rich und Arzt Psychiatrie, Spital Münsigen 
Viviana Abati hat in ihrem Vortrag über den Ausnahmezustand von Angehörigen schwerkranker Patienten referiert und ermuntert, die Welt des Anderen mithilfe von Hypothesen zu explorieren. Link