Schwerpunkte

  • Forschung in Palliative Care ist definitionsgemäss auf verschiedene Dimensionen und Interdisziplinarität sowie auf die Verbesserung der Lebensqualität ausgerichtet. Dies erfordert einen besonderen Aufwand, eröffnet aber auch ungeahnte Chancen. Palliative Care-Forschung hat im Vergleich mit medizinischer Forschung anderer Bereiche einen relativ schweren Stand: der Gegenstand des Interesses ist nicht das spektakuläre Heilen (von der Genmanipulation bis zum technischen Grossgerät), sondern der  "Randbereich" des Linderns, ja sogar des Sterbens.

Wir sind jedoch überzeugt, dass Palliative Care ein „Modell für eine innovative Gesundheits- und Sozialpolitik“ ist, beziehungsweise sein kann, so wie es seitens des Europarats im Jahr 2009 empfohlen worden ist. Deshalb und als Kompetenzzentrum für Palliative Care initiieren und beteiligen wir uns an Forschungsprojekten in der Palliative Care.

Projekte

Wesentliche Kompetenzen konnten am Inselspital und in Kooperation mit der Universität Bern, sowie der Berner Fachhochschule bereits zusammengeführt werden: von der Ethik, zur Gerontologie bis hin zum Datamanagement. Diese Anstrengungen gipfelten bereits in der Zusprache eines Forschungsprojekts im Rahmen des Nationalen Forschungsprojekts NFP 67 «Lebensende», wo sich wesentliche Träger des PZI zur Untersuchung eines strukturierten und frühzeitigen Vorgehens gemäss palliativen Grundsätzen zusammengefunden haben.  Im Rahmen einer internationalen Kollaboration zur Frage der Betreuung von Sterbenden wird zudem derzeit ein Projekt zum Thema «Diagnosing dying» durchgeführt und von der Krebsliga Schweiz gefördert.

Vielfältige weitere Projekte sind im Aufbau: neben einem gemeinsamen Projekt zur Palliative Care in der Notfallmedizin wird ein weiteres Projekt zu Fragen der Suizidbeihilfe in der schweizerischen Ärzteschaft durchgeführt. Die ärztliche Leitung des PZI, Dr. Steffen Eychmüller, ist zudem stark in der Gesundheitspolitik involviert und wirkt an Projekten der Nationalen Strategie Palliative Care 2013-15 mit.

Forschungsprojekte