Tabu Sterben und Tod / Sternstunde Philosophie

Sterben muss jeder. Sterben üben kann aber niemand. Wie also sollen wir uns auf den eigenen Tod vorbereiten? Und was passiert mit dem Körper, wenn er zur Leiche wird? Warum jagen uns tote Körper Angst ein? Wie können wir einen neuen Umgang mit dem Tod finden? Auch im öffentlichen Austausch ist der Tod meistens eine abgeleitete Ziffer einer Statistik. Eine Zahl, die uns nicht betrifft.

Die «Sternstunde der Nacht» zu den grossen Tabus am Ende des Lebens.

Barbara Bleisch und Yves Bossart diskutieren in der «Sternstunde der Nacht» mit Mark Benecke, Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie, Martin Prein, Thanatologe und ehemaliger Bestatter, Alexandra Schiller, Sterbebegleiterin mit Hund, Sabine Mehne, Krebs-Langzeitüberlebende mit Nahtoderfahrung, Peter Steiger, Intensivmediziner, und Steffen Eychmüller, Palliativmediziner, über den Sterbeprozess und fragen, was mit unseren sterblichen Überresten geschieht. Den Abend begleitet der Schriftsteller Pedro Lenz mit seinen Texten.

Prof. Steffen Eychmüller war zu Gast bei der Sendung Sternstunde Philosophie.